Einsatzgebiete von Ergotherapie

Ergotherapie in der Neurologie (Nervenheilkunde)

Diagnosen und Krankheitsbilder (Beispiele)

Schlaganfall, Aphasie, Apraxie, (Hirn-) Tumoren, Multiple Sklerose MS (auch als Encephalomyelitis disseminata ED bekannt), Schädel-Hirn-Trauma, Aneurysma, Rückenmarksläsionen, Querschnittlähmungen, Verletzungen/Traumata peripherer Nerven, Mb. Parkinson, degenerative Erkrankungen, Borreliose.

Symptome (Beispiele)

(Halbseitige) Lähmungen, Bewegungs- und Koordinationsstörungen (Ataxie), Einschränkungen der Feinmotorik und Handgeschicklichkeit, gestörtes Berührungsempfinden (Sensibilitätsstörungen / Missempfindungen), kognitive Einschränkungen (z.B. Kurz- und Langzeitgedächtnis, Merkfähigkeit, Konzentration, Aufmerksamkeit), Einschränkungen der Handlungsplanung, Einschränkungen in Alltagshandlungen bei Sprach-/Sprechstörungen (z.B. beim Umgang mit Geld oder Ausfüllen von Bankformularen, Zahlendreher beim Eintippen von Telefonnummern), Wahrnehmungs- und Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen, Schluckstörungen, (halbseitige) Gesichtslähmung, Demenz.

Ergotherapie in der Pädiatrie (Kinderheilkunde)

Diagnosen und Krankheitsbilder (Beispiele)

ADS/ADHS (Hyperaktivität), ICB (Infantile Zerebralparese), Muskeldystrophie, rheumatoide Erkrankungen im Kindesalter, Entwicklungsverzögerung, Wahrnehmungs- und Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen.

Symptome (Beispiele)

Störungen der Grob- und Feinmotorik, übermäßige Ungeschicklichkeit, mangelnde Konzentration, Inaktivität, übermäßige Impulsivität (mangelnde Impulskontrolle), soziale Auffälligkeiten, Teilleistungsstörungen beim Lesen, Schreiben und/oder Rechnen, Probleme bei der Alltagsbewältigung im weitesten Sinne (beim Essen, Anziehen, Schleifebinden, richtigen Stifthalten; in Kindergarten und Schule), Probleme der Lernfähigkeit, mangelnde Kraft und Ausdauer bei Bewegungen und im Spiel, Berührungsvermeidung (nicht mit Sand und „Matsch“ spielen), Dyskalkulie, Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS).

Ergotherapie in der Orthopädie, Traumatologie, Rheumatalogie

Diagnosen und Krankheitsbilder (Beispiele)

Knochenbrüche (Frakturen), Sehnenscheidenentzündung, Karpaltunnelsyndrom, Mb. Sudeck (auch Reflexdystrophie genannt), alle Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Arthrose, HWS-Syndrom.

Symptome (Beispiele)

Narben, Bewegungseinschränkungen nach Operationen bzw. chirurgischen Eingriffen oder aufgrund anderer Ursachen, Einschränkungen der Feinmotorik und Handgeschicklichkeit, Schmerzen.

Ergotherapie in der Psychiatrie / Psychosomatik (Seelenheilkunde)

Diagnosen und Krankheitsbilder (Beispiele)

Essstörungen (Anorexie, Bulimie, Adipositas), Demenz, Depressionen, Angststörungen und Anpassungsstörungen.

Symptome (Beispiele)

Beeinträchtigungen des Selbstwertgefühls, Störung der psychischen und/oder emotionalen Fähigkeiten, Schwierigkeiten bei sozialer Interaktion.

Ergotherapie in der Onkologie (Krebsheilkunde)

Diagnosen und Krankheitsbilder (Beispiele)

Mamma-Carcinoma, Kehlkopf-Carcinoma.

Symptome (Beispiele)

Bewegungseinschränkungen nach OP, Schluckstörungen, Einschränkung der Alltagsbewältigung, depressive Episoden im Zusammenhang mit der Grunderkrankung.